Unidienst Organisation und Software

FIRMENHISTORIE
 

DAS UNTERNEHMEN "UNIDIENST" – TRADITION IM WANDEL
Für die Unidienst GmbH ist der Wandel die einzige Konstante. Erfahrungen sind wertvoll und notwendig, um für die Kunden ein kompetenter und langfristiger Geschäftspartner zu sein, dürfen jedoch niemals Veränderungen aus neuen Erkenntnissen blockieren: "Für uns heißt Erfahrung immer auch Wandel, darin besteht unsere Tradition."

VOM VERMITTLER ZUM ANBIETER
Unidienst wurde als Unternehmensinformationsdienst (kurz „Unidienst") 1975 mit der Aufgabe gegründet, seinen Kunden innovatives Know-how in betriebswirtschaftlichen, technischen aber auch in sozialen Bereichen zu erschließen. Das Werkzeug sind seit Anbeginn Informationstechnologie und allumfassende Informationsverarbeitung.

Unidienst startete 1978 damit, für mittelständische Unternehmen geeignete EDV-Anlagen zu vermitteln. Damals überzeugte das IBM-System/34 mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis, der Personal Computer war noch zu leistungsschwach.
Als es nicht möglich war, für einen Fensterhersteller ein geeignetes, flexibles EDV-System bereitszustellen, investierte Unidienst ab 1980 selbst in die Programmentwicklung.

Das war der Start für das mittlerweile über 40 Jahre andauernde Bestreben, den Kunden mit der optimalen Software-Lösung in seinen Geschäftsprozessen zu unterstützen: Die EDV brachte Ordnung und Transparenz in den Unternehmensablauf - konsequent, effizient und ohne zusätzlichen personellen Aufwand. Das neue, strukturierte Arbeiten führte in der konsequenten Umsetzung zu einem ersten Schritt in das Lean Management".

Weiterführende Informationen: Bert Enzinger zu Lean Management“.


DIE SOFTWARE-LÖSUNGEN

Für IBM/System/36, IBM System/38 und IBM AS/400 entwickelte Unidienst eine integrierte Lösung zur Auftragsabwicklung, beinhaltend Kalkulation, Auftragserfassung, Produktionsplanung und -steuerung, Einkauf, sowie Lager- und Versandlogistik. Elementar war die Möglichkeit der auftragsbezogenen Fertigung mit variantenreichen und maßvariablen Produkten durch die Entwicklung des Produktkonfigurators 1996, Bestandteil der Branchenlösung UniPRO/400. Seither bietet Unidienst Software-Lösungen für eine durchgehende Steuerung der betrieblichen Abläufe, inklusive der papierlosen Fertigung oder CNC-Steuerung von Fertigungsanlagen.

Da Standard-ERP-Lösungen wie Microsoft Apertum diese Anforderungen nicht erfüllten, wurde das entwickelte Know-how für PC-gestützte Systeme neu programmiert. Mit Apertum stellte Microsoft eine der ersten Lösungen der .NET-Schiene, eine rein webbasierte Softwarelösung bereit. Unidienst entwickelte hierzu 1996 mit UniPRO/Apertum eine ERP- und PPS-Lösung für die auftragsbezogene Fertigung komplexer Produkte. 

MICROSOFT PARTNER FÜR MICROSOFT DYNAMICS CRM
Als sich Microsoft im Jahr 2000 dazu entschlossen hat, Business Solutions anzubieten, war einer der Gründe, zu beweisen dass .NET als Basistechnologie neue Maßstäbe setzt: webbasierte und damit auch hostingfähige Lösungen bestimmen die Zukunft! 

Bereits 2002 nominierte Microsoft Unidienst als einer der ersten europäischen Partner, Microsoft CRM im deutschsprachigen Raum zu etablieren. Seit Dezember 2003 bietet Microsoft eine Lösung für Customer Relationship Management an. Unidienst ist seit der ersten Stunde als Partner dabei. Der Produktkonfigurator und die Branchenlösung für Finanzdienstleister sind die ersten von Unidienst speziell auf die Kundenanforderungen angepassten Lösungen in Microsoft CRM. Trotz des zu Beginn zögerlichen Anklangs bei den Unternehmen, dem hohen Integrationsaufwand und der Nachfrage nach Hosting war Unidienst von Beginn an einer der erfolgreichsten Partner. 

Auf Microsoft CRM folgte 2006 Microsoft Dynamics CRM und mittlerweile zeigt sich, dass im Zusammenhang mit Cloud Computing die webfähigen Lösungen ein absolutes Muss darstellen. 

WOHIN GEHT DIE REISE?
Die Erfahrungen aus 40 Jahren Software-Entwicklung weitergeben – durch:

  • die Implementierung der etablierten Branchenlösungen, deren Funktionsumfang beständig durch Neuerungen und Anpassungen während der laufenden Projekte dazugewinnt.
  • den Einsatz von Microsoft Dynamics CRM als vollständiges ERP-System, mit dem Nutzen für Kunden sämtliche Geschäfts- und Produktionsprozesse mit einer Software abzuwickeln.